Andre Baschlakow, Lausitz nr. 18



The Tremor
curated by Robert Gruber

works by
Andre Baschlakow

Opening: 14.10.2017 / 18:00 - 21:00

15.09. - 08.11.2017
Tuesday: 11:00 - 13:00
and by appointment +43 650 555 9 666


gottrekorder e.v.
Rechbauerstrasse 19 A
A - 8010 Graz


A                                                 Athropological Raptus, Nr. 23/241*
*Supplement
for gottekorder e.v. Graz
Vienna, 11.09.2017


Hypothetical Thought and the Politics of Problems

/The Tremor

The politics of problems (in reference to the hypothesis) is divided into the following parts:

a) the letting go
b) the insistence
c) the management

The letting-go is the admission of failure – and so of the associated life-affirming consequences.
The experience and the happiness of not perishing of a disease of civilisation. Happiness here is nothing
more than the willingly affirmative interpretation of fortuities.

The insistence is merely the most highly intellectual attempt to halt time.

What time? That which Never Was and Never Will Be. Insistence on the unconsummated consummation.
Far from realisation, pure hypothesis. Only real in the now of the imagination, which can at least be more
or less reproduced (again as a loop). In what the meaning or original task of this ability for
neuronal short-circuiting connections lies can be described, corresponding to a disposition to culture,
as ‘intelligence’ or (‘The cleverer you are, the more stupid’, as the Ferydukists say; Adam and Eve and)
the Tree of Knowledge. And so on.

Or simply as the recursive (elliptical) activity of establishing loops; the faculty to form loops and the activity
of forming them (dead ends interpreted as elliptical one-way-streets). And constantly and excessively to make use of these.
It should even give the individual pleasure to squander his time in this way, to luxuriantly enjoy the masochism
of his own wrong numbers.
The management of the failed imagination, of the real lack, is probably the only real (actuality productive,
thus potentially constructive) activity of a human being in his time.

B

The Tremor
is the not consciously controlled movements of individual muscles.
In the overwhelming majority of cases it turns out to be harmless.


Translated by Jonathan Uhlaner


A                                                 Athropologischer Raptus, Nr. 23/241*
*Nachtrag
für gottekorder e.v. Graz
Wien, 11.09.2017


Hypothetisches Denken und die Politik der Probleme

\ Das Zittern

Die Politik der Probleme ist (in Bezug auf die Hypothese) geteilt wie folgt in:

a) das Loslassen
b) das Beharren
c) das Management

Das Loslassen ist das Eingestehen des Scheiterns -
und die damit verbundenen lebensbejahenden Folgen. Also die Erfahrung und das Glück, nicht an einer
Zivilisationskrankheit zugrunde zu gehen. Glück ist hier nichts anderes als die willentlich bejahende
Interpretation von Zufällen.

Das Beharren ist lediglich der hochgeistige Versuch die Zeit anzuhalten.
Welche Zeit? Die nie Gewesene und die nie kommen wird. Das Beharren im unvollendet Vollendeten.
Fern von Realisation, reine Hypothese. Einzig real im Jetzt der Vorstellung, dass sich immerhin quasi
(wieder als Schleife) reproduzieren lässt . Worin der Sinn bzw. die ürsprüngliche Aufgabe dieser Fähigkeit
zu neuronalen Kurzschlussverbindungen liegt, ist gemäß einer Veranlagung zur Kultur zu beschreiben
mit „Intelligenz“ bzw. („je klüger desto dümmer“, wie die Ferdydurkisten es benennen; Adam und Eva und)
dem Baum der Weisheit. Usw.

Oder schlichtweg mit der rekursiven (elliptischen) Tätigkeit Schleifen aufbauen zu können;
der Tätigkeit im Gehirn Schleifen (Sackgassen als elliptische Einbahn-Wege interpretiert) bilden zu können
und zu bilden. Und davon auch ständig und viel zu oft Gebrauch zu machen.
Es dürfte dem Individuum sogar Lust bereiten damit seine Zeit zu vertun, also schwelgerisch
den Masochismus der eigenen Fehlverbindungen zu geniessen.

Das Management der gescheiterten Vorstellungen, des realen Mangels ist wohl die einzige reale
(wirklichkeitsstiftende also potentiell konstruktive) Tätigkeit eines Menschen in seiner Zeit.

B

Das Zittern
sind nicht bewusst gesteuerte Bewegungen einzelner Muskeln.
In der weitaus überwiegenden Mehrheit der Fälle stellen sich diese als harmlos heraus.